Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Mein "Leben in Arequipa"

Mein "Leben in Arequipa"

Mein Tag hier in Arequipa beginnt meistens mit diesem wunderbaren Ausblick. Daran kann ich mich gar nicht satt sehen. Nach ein bisschen Tagebuch schreiben, meditieren, Yoga machen und Musik hören auf der Dachterrasse gibt es oftmals einen Mango-Smoothie, Müsli oder Banana-Pancakes :)

Ein wunderbarer Start in den Tag! Tja und dann beginnen die Highlight des Tages: Wäsche waschen, Einkaufen gehen und kochen. Danach bin ich meistens wieder auf der Dachterrasse zu finden, meistens in eine der Hängematten. Dort bin ich dann am Lesen, Musik hören oder Serie schauen.

Mein "Leben in Arequipa"

Nachmittags steht hin und wieder eine Runde Tischtennis oder Billiard spielen mit Amy an, das ist immer sehr witzig. Natürlich finden wir auch immer wieder Zeit für die Musik. Da ist dann Tom Olaf (meine Ukulele) und Leila Pilar (unsere Gitarre) ganz fleißig im Einsatz. Bevor die Geschäfte nämlich alle geschlossen wurden, haben wir uns glücklicherweise noch eine Gitarre zugelegt.

Fast jeden Tag gibt es selbstgemachtes Eis, entweder mit Mango oder Yoghurt und Keks. Es ist kein Tag vergangen an dem ich nicht Mango gegessen habe. Herrlich!

Ja und dann am späten Nachmittag treffen wir uns meistens auf einen Film in unserem Zimmer. Das ich mal wieder total zugeklebt habe, man muss sich ja zuhause fühlen :)

Nach dem Abendessen ist seit ein paar Tagen dann WIZARD angesagt. Hier im Hostel sind noch weitere Deutsche, mit denen wir schon paar Mal einen Spieleabend veranstaltet haben :D

Tja so ist das Leben hier in der Quarantäne.

Mein "Leben in Arequipa"

Ein vermutlich letztes Hallöle aus dem schönen Peru!

Die Corona-Krise ist mit all ihren Maßnahmen nun auch schon seit einiger Zeit hier in Peru im Gange. 

Seit dem 16. März herrscht hier Quarantäne für das ganze Land. Nur zum Einkaufen soll das Haus verlassen werden. Erst waren nur zwei Wochen geplant, diese sind jedoch bereits um zwei weitere verlängert worden. Zudem gab es weitere Einschränkungen. Die Läden haben nur noch bis 15 Uhr auf und ohne Gesichtsmaske kommt man gar nicht erst rein. Das Haus darf zwischen 18:00 - 06:00 Uhr nicht mehr verlassen werden. Ab morgen muss man den Sonntag komplett zuhause bleiben und Mo, Mi und Fr dürfen nur die Männer das Haus verlassen und Di, Do und Sa dürfen nur noch die Frauen das Haus verlassen. 

Seit dem 16. März ist zudem ein 30 tägiges Ein- und Ausreiseverbot verhängt worden. Sicherlich habt ihr die riesige Rückholaktion der Bundesregierung mitbekommen. Auch in Peru ist der Plan alle Deutschen zurück zubringen. Es gab einige Schwierigkeiten mit Land- und Starterlaubnissen für die Flugzeuge. Einige konnten bereits über die Hauptstadt Lima nach Frankfurt fliegen. Mittlerweile kann nur noch der Militärflughafen genutzt werden. Die Botschaft arbeitet an Möglichkeiten und Lösungen alle Deutschen so bald wie möglich zurück zubringen. Wie es aussieht sind nun auch wir an der Reihe.

Morgen soll es einen Flug von Arequipa nach Santiago de Chile geben. Von dort soll es abends dann weiter nach Frankfurt gehen. Wenn also alles klar geht und diese Flüge genehmigt werden, bin ich vielleicht am Samstag Abend schon wieder daheim.

Also dann fühlt euch gedrückt und dann vielleicht bis ganz bald!

Alles Liebe

Eure Lisi

Mein "Leben in Arequipa"
Diesen Post teilen
Repost0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post